Beerdigung Herbert Bracht

Gestern haben wir unser Ehrenmitglied Herbert Bracht zur Grabe getragen. Neben seinem unermütlichen ehrenamtlichen Einsatz in unserem Verein, war er nicht nur Ehrenmitglied sondern auch unserer 80. König. Zudem hat er während seine aktiven Zeit das Amt des Brudermeisters übernommen.

Herbert Bracht war jedoch nicht nur bei uns tätig. Er hat sich auch in vielen anderen Vereinen ehrenamtlich angegiert, darunter der Heimatverein, Verband der Ortsvereine und die freiwillige Feuerwehr. Daher wollen wir hier auf den Nachruf der Vereine verweisen (Nachruf der Vereine).

Auch hiermit möchten wir Familie und Freunden unsere herzlichstes Beileid aussprechen. Wir wünschen ihnen viel Kraft für diese schwierige Zeit.

Auf der rechten Seite ist noch eine Bild von Herbet Bracht in seinem Königsjahr zu sehen. Das Bild zeigt alle Chargierten der Bruderschaft, das Jelöösch und seine Königin.




Auf den beiden Bildern unter diesem Text ist das Königsschild von Herbert Bracht zu sehen, einmal die Vorder- und die Rückseite.

Nachruf Herbert Bracht

Betroffen gemacht durch seinen tragischen Tod nehmen wir Abschied von unserem Freund

Herbert Bracht

* 19.Dezember 1940                        † 12.Mai 2020

80. König im Jahre 1964, Brudermeister und Ehrenmitglied der St.Sebastianus-Junggesellen-Bruderschaft Niederdollendorf

Vorsitzender (1968 – 1998) und Ehrenvorsitzender des Verbandes der Ortsvereine (VdO) Niederdollendorf

Vorsitzender (2012 – 2018) und Ehrenmitglied des Kreises der Heimatfreunde Niederdollendorf.

Neben Beruf, Familie und Hobbys waren ihm Geschichte, Entwicklung und die Menschen seines Geburts- und Heimatortes Niederdollendorf eine besondere Herzensangelegenheit. Als Mitglied zahlreicher Vereine und in Wahrnehmung öffentlicher Ehrenämter setzte er sich unermüdlich und verantwortungsbewußt für die von ihm als richtig und wichtig erkannten Aufgaben und Ziele ein. Als kompetenter Ratgeber und zuverlässiger Freund war er stets ansprechbar und hilfsbereit. In der Familie und bei seinen Freunden suchte und fand er wichtige, ihn prägende Lebensinhalte und -linien.

Mit Herbert verlieren wir einen treuen Gefährten und hochgeschätzten Mitstreiter in gesellschaftlicher wie persönlicher Verbundenheit, der andere durch seine profunde Sachkenntnis und mit seinem Blick für das Wesentliche begeistern und überzeugen konnte.

Unsere Gedanken und Gefühle sind bei seinen Angehörigen. In Dankbarkeit für die Jahre des Zusammenwirkens bewahren wir Herbert ein ehrendes Andenken. Wir sind sehr traurig.

Für die BruderschaftFür den VdOFür den Kreis der Heimatfreunde
Erik Englert,
Joshua Lang
Felix SeidelRheinhard Becker